Home

Nachrichten
Ausführlicher Bericht folgt: Die Ergebnisse von Phagoburn werden in einem Bericht vorgestellt, der demnächst auf dieser Website veröffentlicht wird.
————————————–

Alle Nachrichten

Phagoburn war ein europäisches Forschungs- und Entwicklungsprojekt (F&E), das von der Europäischen Kommission im Rahmen des 7. Rahmenprogramms für Forschung und Entwicklung finanziert wurde. Das Projekt wurde im Juni 2013 gestartet und endete im Februar 2017.

Vor dem Hintergrund einer weltweit wachsenden Bedrohung durch Antibiotikaresistenzen, insbesondere dem Auftauchen multiresistenter, sogar panresistenter Bakterienstämme, wurde PhagoBurn konzipiert und gestartet, um das klinische Potenzial von Bakteriophagen (Phagen) als neuartige und innovative Strategie zur Bekämpfung dieses kritischen Problems zu bewerten. Insbesondere zielte Phagoburn auf die Bewertung
Phagentherapie zur Behandlung von Verbrennungswunden, die mit den Bakterien Escherichia coli und Pseudomonas aeruginosa infiziert sind.

Damit war Phagoburn die weltweit erste prospektive multizentrische, randomisierte, einfach verblindete und kontrollierte klinische Studie zur Phagentherapie, die sowohl nach Good Manufacturing (GMP) als auch nach Good Clinical Practices (GCP) durchgeführt wurde.

Darüber hinaus ermöglichten die im Rahmen von Phagoburn erzielten Ergebnisse bedeutende Fortschritte hinsichtlich des regulatorischen Rahmens der Phagentherapie.

Ein ausführlicher Bericht über die Ergebnisse von Phagoburn wird in Kürze dieser Website hinzugefügt werden.

Phagoburn war ein Gemeinschaftsprojekt, an dem sowohl private als auch öffentliche Partner beteiligt waren.

Vier KMU waren beteiligt:

Das französische Biotech-Unternehmen Pherecydes Pharma, das auf Phagentherapie-Technologie basierende Lösungen zur besseren Bekämpfung von Infektionen anbietet und als Sponsor klinischer Studien auftrat,
Clean Cells, französisches KMU mit Fachkompetenz in der Prüfung und Charakterisierung biologischer Produkte auf ihre biologische Sicherheit,
Statitec, französisches CRO, das für das Datenmanagement und die statistischen Aspekte klinischer Studien verantwortlich ist,
France Europe Innovation, französische KMU-Hilfe für die finanzielle und
administrative Verwaltung von Phagoburn, sowie für die gesamte Kommunikation
Aspekte.

11 klinische Partner waren ebenfalls an Phagoburn beteiligt, alle Verbrennungsstationen befanden sich in Frankreich, Belgien und der Schweiz:

Das französische Verteidigungsministerium (Projektkoordinator) über seinen Militärgesundheitsdienst und das Militärkrankenhaus Percy (sein Referenzbehandlungszentrum für Verbrennungen),
Die Königliche Militärakademie von Belgien, über das Königin-Astrid-Militärkrankenhaus und insbesondere dessen Zentrum für Brandwunden,
Referenzzentrum für die Verbrennung von Lausanne (Schweiz), das sich im Centre Hospitalier Universitaire Vaudois (CHUV) befindet,
Grand Hôpital de Charleroi – Loverval (Belgien),
CHU Lüttich (Belgien),
CHU Nantes (Frankreich),
Centre hospitalier Saint Joseph et Saint Luc (Frankreich),
CHU Bordeaux (Frankreich),
KHR Metz-Thionville (Frankreich),
Militärkrankenhaus Toulon Sainte-Anne (Frankreich),
Krankenhaus für Empfängnisverhütung in Marseille (Frankreich).

Schließlich stellte Les Laboratoires Brothier, ein französisches Unternehmen, Algosteril™ Verbände für die klinische Studie zur Verfügung.

Read this Page in English